Winterwanderung der Falkensteiner Volleyballjugend am Kaitersberg
Am Samstag den 16.11. war es soweit. 14 Jugendliche im Alter von 8-12 Jahren und 5 erwachsene Begleiter machten sich auf zu einer Winterwanderung in den Bayerischen Wald. Von Hudlach bei Hohenwarth ging der Fußmarsch zu den Rauchröhren, von wo man aus einen fantastischen Blick über das Zellertal hat. Leider war es nebelverhangen, so dass sich die Wanderer den Ausblick auf den Kaiterbach, Steinbühl, Wettzell und vieles andere nur vorstellen konnten. Natürlich wurde auch das dortige Klettergebiet, „das Glasscherbenviertel“ von einigen Kundigen genau begutachtet. Am Grat entlang ging es von den Rauchröhren noch ein kurzes forderndes Stück zur Kötztinger Hütte, wo die Volleyballer und Volleyballerinnen einkehrten. Nach Einbruch der Dunkelheit wanderten sie dann am Kriegerdenkmal vorbei, im Licht von Taschenlampen und Fackeln, den steilen Weg hinab nach Hudlach. Es war ein erlebnisreicher Tag, an dem man viel mit seinen Freunden und Freudinnen plaudern konnte und der mit den Resten des ersten Schnees auch noch die Möglichkeit zu mancher Schneeballschlacht bot.

Steiler Aufstieg von Hudlach

l
l

Überm Glasscherbenviertel

Auf den Rauchröhren bei der sturmgewohnten Buche

Vor der Kötztinger Hütte

Abstieg nach Hudlach im Schein von Fackeln und Taschenlampen