Schnipseljagd im Tannerlwald

Am 17.05.2014 führte die Volleyballabteilung des TSV Falkenstein eine Schnipseljagd für Jugendliche und Kinder durch.

Bereits im Vorfeld hatten die Teilnehmer  abgestimmt, die anstehende Schnipseljagd auch bei schlechtem Wetter durchzuführen, denn zu groß war die Vorfreude auf das anstehende Abenteuer, um es eventuell zu verschieben. Am Durchführungstag war das Wetter den Teilnehmern dann wohlwollend gesonnen. Es war zwar kalt und windig, der starke Regen der vorausgegangenen Nacht war jedoch rechtzeitig vor dem Start abgeklungen.

21 Teilnehmer im Alter zwischen 08-11 Jahren fanden sich am Vormittag an der Ölbergkapelle ein. Hier wurden alle in die Aufgabenstellung eingewiesen und sieben Teams a drei Personen gebildet. Insgesamt war eine Strecke  von ca. 4 km im Tannerlwald, in maximal 2 Stunden, zu marschieren. Dabei waren 9 Orientierungspunkte zu finden und bei diesen die Schnipsel einzusammeln. Zudem befand sich noch Rätselaufgaben auf jedem Schnipsel, die es auch zu lösen galt.

Mit großem Elan gingen die Teams in einminütigem Startabstand die Strecke an. Bald erwies es sich jedoch für einige Teams, dass das Orientieren mit einer Geländeskizze eine nicht ganz einfache Sache ist. Deshalb entwickelten die Mannschaften verschiedenste Strategien um zum Erfolg zu kommen. Einige vertrauten auf sich selbst, andere verfolgten  Mitstreiter, andere wiederum verbündeten sich mit anderen Teams und suchen ihr Heil im Schwarm.

Als letzte Hilfe gab es auch noch den Joker, bei ihm konnten die Mannschaften mit einer Art Gutschein, Antworten zur Wegefindung und Rätsellösung einholen. Obwohl er auffällig gekleidet war, war es oft schwer ihn in dem dichten Waldgebiet zu finden. Dennoch war für viele Teams ein wertvoller Ratgeber. Alles in allem war die Schnipseljagd für viele der Beteiligten sehr fordernd. So hatte man doch mit nassen Füssen, Blasen, verlorenen Schnipseln und zeitweiligem Orientierungsverlust zu kämpfen. Trotzdem schafften es alle Mannschaften rechtzeitig und vollzählig ins Ziel zu kommen.

Nach dem Zieleinlauf waren alle gespannt, wie viele Punkte man erreicht hatte. Insgesamt waren maximal 9 Orientierungspunkte und 9 Rätselpunkte zu erreichen. Die Jury, bestehend aus Marina Weber und Josef Janker, zählte kritisch alle Schnipsel nach und wertete die Lösungen der Rätselaufgaben aus. Bei Punktgleichheit entschied die bessere Laufzeit. Er ergaben sich folgende Ergebnisse.

1.     Sieger: Team 4, Marc Wendisch, Philipp Botzler und Lukas Radetzki,  17 Punkte, 1:32 Std

2.     Sieger: Team 1, Jana Bertelshofer, Theresa Steibl, Laura Prasch, 17 Punkte, 1:35 Std

2.     Sieger: Team 2, Laura Janker, Leonie Janker, Andrea Schneider, 17 Punkte, 1:35 Std

2.    Sieger: Team 7, Laura Vogl, Sophia Semmelmann und Annika Schmidbauer, 17  Punkte, 1:35 Std

5.    Sieger: Team 3, Tanja Baumtrog, Ronja Pongratz und Sophia Radetzki, 16  Punkte, 1:40 Std

6.    Sieger: Team 6, Sophia Solleder, Diana Gabler und Lina Griesbeck, 15Punkte, 1:52 Std

7.    Sieger: Team 5, Sarah Six, Sophie Penzkofer und Anna Dengler, 5 Punkte,1:40 Std

 

Wichtig war es allerdings für alle dabei gewesen zu sein und sich mit ganz neuen Aufgaben auseinandergesetzt zu haben. Deshalb erhielten alle Teilnehmer, unabhängig von der Platzierung, eine Plätzchenmedaille mit der aufgemalten Nr. 1., als Symbol für das hervorragende persönliche Bewähren in einer sehr fordernden Aufgabe.

Team 1, Laura, Theresa und Jana am Start auf den Weg in den Tannerlwald.
Team 1, Laura, Theresa und Jana am Start auf den Weg in den Tannerlwald.
Mehrere Mannschaften treffen sich an der Lichtung beim Hochsitz.
Mehrere Mannschaften treffen sich an der Lichtung beim Hochsitz.
Team 1 (Laura, Theresa und Jana) und 2 (Laura Leonie und Andrea) treffen sich an der Wegespinne.
Team 1 (Laura, Theresa und Jana) und 2 (Laura Leonie und Andrea) treffen sich an der Wegespinne.
Team 6 (Sophia, Lina und Diana) bei Lösen des Rätsels am Orientierungspunkt Wegespinne.
Team 6 (Sophia, Lina und Diana) bei Lösen des Rätsels am Orientierungspunkt Wegespinne.
Die Siegermannschaft Team 4 (Lukas, Philipp und Marc) kurz vor dem Zielein-lauf.
Die Siegermannschaft Team 4 (Lukas, Philipp und Marc) kurz vor dem Zielein-lauf.
Gedränge am Auswertewagen. Die Jungs vom Team 4 haben gerade erfahren, dass sie gewonnen haben.
Gedränge am Auswertewagen. Die Jungs vom Team 4 haben gerade erfahren, dass sie gewonnen haben.
Bei der Siegerehrung erhielt jeder Teilnehmer eine Plätzchenmedaille.
Bei der Siegerehrung erhielt jeder Teilnehmer eine Plätzchenmedaille.
Der Weg
Der Weg

Die Fragen

Ein Ein Bauer steht mit einer Ziege, einem Wolf und einem Kohlkopf Ein Bauer steht mit einer Ziege, einem Wolf und einem Kohlkopf an einem Fluss, den er überqueren muss. Das Boot ist aber sehr klein und kann nur zwei fassen. Die Ziege darf aber nicht mit dem Wolf alleine bleiben, da der Wolf sie fressen würde. Sie darf aber auch nicht mit dem Kohlkopf alleine bleiben, da sie den Kohl verspeisen würde. Wie kann der Bauer nun alle wohlbehalten über den Fluss bringen?

 

Du bist der Fahrer eines Formel-1 Auto, der mit 300Km/h auf einer 85 km langen und 3m breiten Rennpiste dahin rast. Nach 10 km beginnt ein Hagelsturm, so dass der Wagen nur mit halber Geschwindigkeit fahren kann. Wie alt ist der Fahrer?

 

Peter verbringt oft halbe Nächte damit, im Bett heimlich zu lesen. Seine Eltern konnten ihn bisher nicht dabei ertappen, da das Licht jedes Mal aus war, wenn sie in Peters Zimmer kamen. Der Vater hatte eines Abends eine Idee, betrat das dunkle Zimmer und überführte seinen Sohn. Was machte er?

 

Zwei Zwei Väter und zwei Söhne gehen gemeinsam auf die Jagd. Jeder von ihnen schießt einen Hasen, dennoch schießen sie insgesamt nur drei Hasen. Wie ist das möglich?

 

Der kleine Friedel wohnt mit seinen Eltern im 15.Stockwerk eines Hochhauses. Morgens fährt er bis ins Erdgeschoss mit dem Aufzug, mittags nach der Schule allerdings verlässt er den Aufzug schon im 12. Stock und läuft die restlichen Treppen nach oben. Warum fährt er nach der Schule nicht auch bis in den 15. Stock?

 

Herr Krause kommt in seine Jagdhütte, die sehr kalt ist. Aus diesem Grunde will er sofort Feuer machen. Zur Verfügung stehen ihm nun eine Flasche Brennspiritus, eine Zigarette, ein Streichholz, einige Zeitungen und Brennholz. Was zündet Herr Krause als vernünftiger Mensch zuerst an?

 

Aneinem See watschelt eine Ente hinter zweien, eine zwischen zweien und eine vor zweien. Wie viel Enten watscheln am See?

 

Daniel und Stefan haben 60, - Euro, die so geteilt werden sollen, das Stefan einen Euro mehr hat als Daniel. Wie viel Euro bekommt jeder?

 

Etwas, was alles verzehrt, Helm und Panzer, Axt und Schwert, Tier, Vogel Blume, Last und Laub, aus hartem Stein mahl es Staub, stürzt Könige, verheert die Stadt, macht gerades krumm, wälzt Berge platt.